Diversity Investments | Interview mit Dr. Elena Curtillet, Ampega

Was steckt hinter dem Begriff Diversity?

Diversity bezeichnet die grundlegende Vielfalt in der Gesellschaft. Und zwar unabhängig von der sozialen Herkunft, dem Geschlecht, dem Alter, der sexuellen Orientierung oder ethnischer Herkunft und Nationalität, der Religion und Weltanschauung oder der körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Für den Anleger bedeutet diese Verschiedenartigkeit ein Investment in Unternehmen, die die Prinzipien der Charta der Vielfalt beachten und fördern und dadurch ihren wirtschaftlichen Erfolg nachhaltig steigern.

Wie kann ein Anleger das Thema Diversity für sich nutzen?

Betrachtet man das das Thema Diversity unter dem übergreifenden Leitgedanken der Nachhaltigkeit, zielt Diversität auf die soziale Komponente des ESG (Environmental, Social, Governance) ab. Möchte ein Anleger diesen Aspekt mit seinem Investment umsetzen, kann er in speziell auf Diversität fokussierende Produkte investieren.

Hierbei muss der Investor nicht auf Rendite verzichten, da Unternehmen mit hoher Geschlechtervielfalt eine um 25% höhere Wahrscheinlichkeit besitzen, überdurchschnittlich profitabel zu sein und somit eine finanzielle Outperformance zu erzielen. Diesen Zusammenhang belegen diverse Studien großer Wirtschaftsprüfungsunternehmen.

Dieser Effekt basiert unseres Erachtens unter anderem darauf, dass Diversity ein absoluter Mehrwert für Teams, Unternehmen, die Wirtschaft und eine immer pluralistischer werdende Gesellschaft ist. Denn gerade Vielfalts-Management fördert die Talente in einer Organisation und ist Treiber für Innovationen. Voraussetzung dafür ist ein wertschätzendes und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld.

Moralische Überzeugung oder ökonomischer Ansatz, was sind die Erfolgsfaktoren für Diversity Fonds?

Um ein thematisches Produkt wie Diversity-Fonds erfolgreich zu managen, braucht es idealerweise beides. Warum? Wenn man eine Affinität zu den Aspekten Vielfalt, Inklusion und Gleichstellung hat – vielleicht durch persönliche Erfahrungen oder sogar als Betroffener – entwickelt sich ein aufrichtiges Interesse und Engagement für das Thema. Infolgedessen werden neue Entwicklungen, empirische Erkenntnisse sowie Markt- und Gesellschaftstrends in Bezug auf Diversity genauer verfolgt. Die Chancen stehen gut, dass das eigene Know-how wächst und besser in das Produkt integriert wird. Dies steigert die Authentizität des Produkts und wirkt überzeugend auf den Kunden.

Da das Thema Diversity in der Finanzwelt vergleichsweise neu und die Datenlage noch sehr dünn ist, dient die moralische Überzeugung als treibende Kraft, solche Anlageprodukte für die Kunden zu kreieren und anzubieten. Und das nicht nur, weil Investitionen in die Vielfalt zwangsläufig rentabel sind, sondern auch, weil sie ein Bewusstsein schärfen und aus ethischer Sicht einfach das Richtige sind.

Auf der anderen Seite sollte man gleichzeitig darauf achten, dass persönliche Sympathien für das eine oder andere Unternehmen nicht zu einer starken Übergewichtung im Portfolio führen und damit die Diversifizierung des Portfolios beeinträchtigen. Ein transparenter und stringenter Investmentprozess sollte daher eine Kontrollfunktion haben und den Portfoliomanager vor a priori oder unbewussten Voreingenommenheiten bei seinen Anlageentscheidungen schützen.

Kurz gesagt, wenn man sich mit dem Produkt identifiziert, entwickelt sich ein hohes Maß an aufrichtigem Engagement und Beteiligung, um das Produkt erfolgreicher zu managen. Und ein solider Investitionsprozess schafft einen rationalen Rahmen, der vor potenziellen und möglicherweise kostspieligen Fehlern schützt.

Bleibt das Thema Diversity für den Anleger interessant, auch wenn die Inflation weiter steigt?

Aktien bleiben langfristig – auch in einem Umfeld steigender Zinsen – eine attraktive Anlageklasse und gehören in einem gewissen Ausmaß in jedes Portfolio. Möchte man mit seinem Investment denjenigen Unternehmen sein Geld anvertrauen, die ihren Unternehmenserfolg aktiv und bewusst über diversitätssteigernde Maßnahmen forcieren, bietet sich ein Aktienfonds mit Fokus Diversity an. Auf Rendite gegenüber herkömmlichen Aktienstrategien muss der Anleger nicht verzichten, da Unternehmen mit hoher Geschlechtervielfalt, ethnischer und kultureller Diversität eine hohe Wahrscheinlichkeit besitzen, überdurchschnittlich profitabel zu sein.

Kontaktdaten:

Ampega Investment GmbH

Herr Stefan Höhne

Mail: stefan.hoehne@ampega.com