Aktiver Zugang

Fallende Märkte, steigende Zinsen und Inflation, Epidemien, Krieg, Deglobalisierung, Dürre, die Energiekrise, polarisierte Politik und ein weniger optimistisches regulatorisches Umfeld haben unser Team bei der Überzeugung in die Vorteile unseres Bottom-up Aktienauswahl-Ansatzes bestärkt.

Er sorgt für einen kühlen Kopf und einen klaren Fokus, wo sonst die Temperaturen zu steigen scheinen. Das Ende des Sommers auf der nördlichen Halbkugel läutet auch die „Back to Business”-Saison im September ein. Es scheint also ein guter Zeitpunkt zu sein, um unsere Interpretation und die Attraktivität von wirklich aktivem Investieren Revue passieren zu lassen.

Was aktives Management für uns bedeutet

  • Aktives Research: Zusätzlich zu den regelmäßigen Screenings, die Unternehmen mit unseren bevorzugten Anlagekriterien hervorheben, werden detaillierte Aufnahmeberichte und Modelle, die vom gesamten Team geprüft werden, durch ESG-Risikoanalysen (Umwelt, Soziales und Governance) in unseren Material Risk Indicator-Berichten ergänzt.
  • Aktive Entscheidungen treffen: Wir hinterfragen das Modell und die Anlagethese und untersuchen den Vorschlag – nicht den Analysten dahinter. Wir sind der Meinung, dass qualitativ hochwertige Entscheidungen wahrscheinlicher sind, wenn alle Einwände, die von anderen im Team vorgebracht werden, durch solides Research abgedeckt werden. Letztlich stehen wir trotz der vielfältigen Stimmen am Tisch geschlossen hinter der Aufgabe, potenzielle hochwertige Kapitalvermehrer zu identifizieren – Unternehmen mit wiederkehrenden Umsätzen, nachhaltig hohen Betriebskapitalrenditen, starken freien Cashflows, Kapitalausschüttungen an die Aktionäre und das alles zu vernünftigen Bewertungen.
  • Aktives Engagement: Dialoge mit den Unternehmensleitungen sind wichtig. Das bedeutet eine gründliche Vorbereitung und eine pragmatische Nutzung der Chance, CEOs, CFOs und Vorstandsvorsitzende einiger der weltweit führenden Unternehmen zu treffen und die Gelegenheit zu nutzen, unsere Hypothesen zu testen, die Integrität zu beurteilen und die Strategie des Managements, ihre Anreize, die Kapitalallokation und den Einsatz für Betriebskapitalrenditen zu verstehen.
  • Aktiver Portfolioaufbau: Das bedeutet kein hoher Portfolioumschlag. Tatsächlich sollte sich der Jahresumschlag, durch diszipliniertes Research im Vorfeld und einer Tendenz „nein“ zu sagen, wenn Aktien nicht unseren Standards entsprechen, in einer Größenordnung von 20 bis 30 Prozent bewegen. Qualitativ hochwertige Unternehmen sind selten; das Portfolio sollte so konzentriert sein, wie es der Überzeugungsgrad erlaubt. Darüber hinaus sind unsere Portfolios so konzipiert, dass sie ein besonders asymmetrisches Renditeprofil generieren, das in Boomzeiten potenziell weniger Aufwärtspotenzial bietet, in schwierigen Märkten, wie wir sie im Jahr 2022 erleben, jedoch darauf abzielt, die Abwärtspartizipation zu reduzieren.
  • Aktives Monitoring: Wir nutzen eine zentrale Research-Datenbank, Echtzeitdaten und Nachrichten-Dashboards, um auf dem Laufenden zu bleiben und Nachrichten über sich entwickelnde Unternehmensereignisse zu teilen. Unabhängige Risikoteams bieten auch eine zweite Verteidigungslinie neben dem Investmentteam – sie liefern bei Bedarf auch Berichte über unsere Portfolios mit hohem aktivem Anteil.
  • Aktives Teambuilding: Mit 10 Portfoliomanagern und vier Research-Analysten, sowie einem Team von Portfoliospezialisten ist das Investmentteam gut ausgestattet, um sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und das Universum der Anlagemöglichkeiten abzudecken. Wir bewegen uns zwischen wissenschaftlicher Studie und künstlerischer Fähigkeit, quantitativer Analyse und kreativem Ausdruck, Lernen aus Erfahrung und Aufgeschlossenheit für neue Ideen – all das, um eine Kultur zu schaffen, in der sich die Teammitglieder vorstellen können, hier bis zu ihrer Rente zu arbeiten. Unterdessen sind mehrere Teammitglieder aktiv an der Personaleinstellung beteiligt, um sicherzustellen, dass wir immer Zugang zu den besten Talenten haben.
  • Aktive Kundenbetreuung und Kommunikation: Unser Ziel sind erstklassige Investmentstrategien, die mit einer erstklassigen Kommunikation mit unseren Kunden einhergehen. Portfoliomanager und Portfoliospezialisten stehen Ihnen bei persönlichen Treffen auf der ganzen Welt und durch eine Vielzahl von Publikationen, Webinaren und Veranstaltungen zur Verfügung, um Sie auf dem Laufenden zu halten.

Eine hohe Qualität ist von Natur aus weniger anfällig für potenzielle unerwünschte Ereignisse. Wir können das makroökonomische, politische oder regulatorische Umfeld nicht beeinflussen oder gar vorhersagen, aber wir können versuchen sicherzustellen, dass die von uns gehaltenen Aktien die robustesten sind, die wir finden können – und dass die von uns ausgewählten Unternehmen von Managern geführt werden, die besser in der Lage sind, Widrigkeiten zu antizipieren, abzumildern und widerstandsfähig mit ihnen umzugehen. Aktive Portfoliomanager, die Aktien langfristig besitzen, anstatt sie nur zu mieten, sind es gewohnt, kurzfristiges Rauschen und Daten nach relevanten und wesentlichen Faktoren für die langfristige Rendite herauszufiltern.

Inzwischen werden auch die Regulierungsbehörden aktiv, was neue Herausforderungen für Unternehmen mit sich bringen wird. Während Regierungen auf der ganzen Welt die Auswirkungen der Veränderungen des letzten Jahrzehnts – technologisch, sozial und ökologisch – bedenken, ist die Gefahr durch Regulierung gewachsen. Darüber hinaus sind wir der Meinung, dass die Märkte noch nicht in vollem Umfang die zahlreichen Probleme widerspiegeln, die die Lage für die Unternehmen von nun an schwieriger machen werden, sowie die Tatsache, dass alle Unternehmen längerfristig mit einem stärkeren strukturellen Kostendruck konfrontiert sein werden, der ihre Erträge unter Druck setzen könnte. Wie wir bereits seit einiger Zeit angedeutet haben, werden robuste Gewinne und Preissetzungsmacht zu immer wichtigeren Stärken. Da unsere Portfolios in erster Linie auf defensive Qualitätssektoren ausgerichtet sind, sind wir zuversichtlich, dass sich die Erträge der Portfolios besser halten werden als der Markt insgesamt und dass Anleger, die sich für eine aktive Anlage entscheiden, belohnt werden.