Renminbi-Anleihen als sicherer Hafen?

Hochvolatile Aktienmärkte, hohe Inflation im Euroraum und Krieg in der Ukraine – Anleger suchen nach Sicherheit. Stephen Li Jen sieht hier Chinas Renminbi-Bonds als Lösung

Chinesische Onshore-Anleihen (RMB) könnten 2022 der beste sichere Hafen für globale Anleger werden und sich gleichzeitig als eine der weltweit am besten performenden Anlageklassen erweisen. Zwar werden sich dabei viele Anleger noch an die Probleme mit chinesischen Immobilien-Bonds erin­nern, was aber nicht bedeutet, dass der chinesische Bondmarkt insgesamt in Gefahr ist, sondern dass die chinesische Regierung vielmehr die Probleme des überhitzten Immobilienmarkts er­kannt und eingegriffen hat, um die Lage zu beruhigen.

Doch zurück zu RMB-Anleihen. Der Markt insgesamt ist nicht nur riesig – er macht mehr als das 1,5-Fache des Gesamtvolu­mens der Schwellenländeranleihen aus – Chinas Wirtschaft ist auch dynamischer als ein Großteil der übrigen Schwellenlän­der. So wird das Jahr 2022 und darüber hinaus von einer Poli­tik der wirtschaftlichen Stabilität, der Strukturreformen und der wirtschaftlichen Anreize geprägt sein, weshalb wir für dieses Jahr mit einem realen Wachstum von 5,0 bis 5,5 Prozent rechnen. Anleger sollt.en hier nicht allzu sehr auf die Entwick­lung im schwachen vierten Quartal 2021 abheben, sondern. vielmehr auf das Gesamtjahr mit einem Wirtschaftswachstum von 8,1 Prozent, was allerdings aufgrund der Nachholeffekte im Zuge der Corona-Pandemie etwas verzerrt ist. Dessen unge­achtet gehen wir von einem weiteren 20-jährigen Wachstums­schub aus.

Faktisch gibt es vier Gründe, weshalb RMB-Anleihen in diesem Jahr die Aufmerksamkeit der globalen Anleger verdienen:

Grund 1: Im Gegensatz zu einem Großteil der übrigen Welt verlangsamt sich die chinesische Wirtschaft und die Verbrau­cherpreisinflation ist niedrig. Daher erwägt die Peoples Bank of China Maßnahmen zur Stützung der Gesamtnachfrage, wäh­rend andere große Zentralbanken genau in die entgegengesetzte Richtung tendieren.

Grund 2: Westliche Anleihen und Aktien werden in einem in­flationären Umfeld verkauft, aber RMB-Anleihen haben sich als sicherer Hafen solide entwickelt. Das gilt auch. für die jüngsten Kriesen, angefangen von der Finanzkrise 2008 über die euro­päische Schuldenkrise von 2011/2012, das Taper Tantrum von 2014, den Ausverkauf von Risikoanlagen im Jahr 2018, Covid-19 bis zum Januar 2022. Auf Eurobasis erzielten RMB-Anleihen im Januar eine Rendite von etwa 2,6 Prozent.

Grund 3: Der RMB wird durch die robuste chinesische Zahlungs­bilanz gut gestützt. Die starke weltweite Nachfrage nach chine­sischen Waren und die gedämpften Ausgaben der Chinesen für Auslandsreisen führen zu einer untypisch starken Außenbilanz. Solange die Kapitalzuflüsse wie bisher stabil bleiben, dürfte der RMB einen guten Puffer haben, sogar gegenüber dem Dollar.

Grund 4: RMB-Anleihen sind ein großartiger Vermögenswert für ein globales Portfolio. In der Vergangenheit waren RMB-Anlei­hen nicht nur in schlechten Zeiten ein sicherer Hafen, sondern haben sich auch in guten Zeiten gut entwickelt. Seit 2004 ha­ben RMB-Anleihen mit einer durchschnittlichen jährlichen Ren­dite von etwa sieben Prozent die beste Performance auf dem Anleihemarkt erzielt. Auch die Sharpe Ratio (Fünfjahresdaten) schneidet im Vergleich zu den anderen Anlagen gut ab.

Unterm Strich halten wir an einem günstigen Ausblick für chi­nesische Onshore-Anleihen fest. Nicht nur, dass die wirtschaft­lichen Fundamentaldaten und die Politik Chinas RMB-Anleihen und die Währung begünstigen, sie dürften auch im Vergleich zu den meisten anderen Vermögenswerten, die in diesem Jahr mit starkem Gegenwind konfrontiert sein werden, gut dastehen. Die Divergenz der wirtschaftlichen Trends und der Politik zwischen China und einem Großteil der übrigen Welt lässt vermuten, dass RMB-Anleihen ein sicherer Hafen für global ausgerichtete An­leger sein könnten. Es besteht sogar die Möglichkeit, dass sich RMB-Anleihen in diesem Jahr als die Anlageklasse mit der welt­weit besten Performance erweisen könnten.