High-Yields: Attraktiver Ertrag bei überschaubarem Risiko

Mit der cleveren Kombination von globalen High Yield-Unternehmensanleihen und höherverzinslichen Staatsanleihen können Investoren verlässliche Erträge erzielen. Regelmäßige Erträge bei geringem Risiko – was sich so einfach anhört, ist im aktuellen Marktumfeld immer schwieriger zu erreichen. Schließlich hat die Niedrigzinspolitik der großen Notenbanken klassischer laufender Ertragsquellen austrocknen lassen. Dazu kommt die steigende Inflation, die den realen Wert des Vermögens auffrisst. Wer als Investor auf feste, regelmäßige Ausschüttungen angewiesen ist, muss längst negative reale Renditen für Bareinlagen und klassische Staatsanleiheportfolios akzeptieren.

Ein Ausweg aus diesem Dilemma sind Anleihen aus dem High-Yield-Sektor. Die Anleihekategorie stellt sowohl unter Rendite- als auch unter Diversifikationsaspekten eine attraktive Depotbeimischung dar. Denn Hochzinsanleihen bieten einerseits höhere Kupons als Unternehmens- und Staatsanleihen mit Investment Grade. Andererseits reagieren die Anleihen weniger empfindlich auf Zinsänderungen, da die Kupons die Auswirkungen steigender Zinsen abfedern können. Auch der Ausblick ist positiv. Die meisten Firmen verfügen über ausreichende Liquidität, um ihre Schulden zu bedienen. Die Ausfallraten von Hochzinstiteln sind entsprechend niedrig und sollten es auch bleiben.

Mit dem „DPAM L Bonds Higher Yield“ können Investoren von dem Ertragspotenzial dieser Anlageklasse profitieren. Das Besondere an der Fondsstrategie: Das erfahrene Fondsmanager-Duo Bernard Lalière und Marc Leemans investiert in ein breites Universum an globalen High-Yield-Papieren und kann dabei auch Anleihen von staatlichen Emittenten beimischen, die eine höhere Rendite versprechen als beispielsweise deutsche Staatsanleihen.

Keine Benchmark-Orientierung

Eine Benchmark-Orientierung gibt es nicht, so dass die Experten das Portfolio aktiv und flexibel über Länder, Ratings, Laufzeiten und Emittenten managen können. Das Portfolio setzt sich durchschnittlich aus 90 bis 120 Wertpapieren zusammen. Die ausgewogene Mischung unterschiedlichster Sektoren und die Verwendung von Absicherungsstrategien gegen das Zinsänderungs- und Währungsrisiko ergeben insgesamt ein sehr schwankungsarmes Portfolio mit einer bemerkenswert niedrigen Volatilität von unter sieben Prozent. Der Maximum Drawdown betrug 11,9 Prozent.

Und auch die Wertentwicklung kann sich sehen lassen. Der „DPAM L Bonds Higher Yield“ erzielte seit seiner Auflegung vor fast 20 Jahren solide annualisierte Renditen. Allein 2020 betrug die Performance in einem schwierigen Marktumfeld knapp vier Prozent. Der Fonds ist somit dank des überzeugenden risikobereinigten Renditeprofils eine interessante Alternative für ertragssuchende Investoren. Er bietet Zugang zum gesamten Spektrum der globalen Hochzinsanleihen, nutzt die vorhandenen Ertragschancen und hält gleichzeitig das Risiko gering.