China zielt auf ein höherwertiges Wirtschaftswachstum

Politik ist für Chinas Wirtschaftswachstum von großer Bedeutung. Die Verlagerung des Schwerpunkts hin zu einem Wirtschaftswachstum, welches das Wohlergehen der Bevölkerung im Auge hat, wurde von Präsident Xi mehrfach angesprochen. Daraus resultiert, dass der Immobiliensektor sowie der Exportsektor als Motor des chinesischen Wirtschaftswachstums an Bedeutung verlieren und durch inländischen Konsum und Investitionen in Technologie ersetzt werden.

Während dieses Übergangs kann es zu einem vorübergehenden Rückgang des Potenzialwachstums kommen, der von Peking aber toleriert werden dürfte, solange die Schaffung von Arbeitsplätzen in den Städten robust bleibt, was 2021 bisher auch der Fall war.

Die Wachstumselastizitäten von Chinas Handelspartnern im Verhältnis zum Wirtschaftswachstum Chinas werden je nach Land unterschiedlich ausfallen. Deutschlands Präsenz in China könnte weiterhin florieren, während einige Schwellenländer Schwierigkeiten haben könnten, vom Aufstieg Chinas zu profitieren.

Systemrisiko

Ein wesentliches Systemrisiko ist Chinas Gesamtverschuldung außerhalb des Finanzsektors, die sich auf dem Niveau einiger führender Industrieländer befindet. Allerdings könnte ein robustes nominales BIP-Wachstum die Schuldenlast Chinas im Laufe der Zeit abbauen. China stellt sich diesem Systemrisiko, anstatt wie viele Industrieländer die Verschuldung weiter zu fördern.

Auswirkungen auf die Finanzmärkte

Für die erste Hälfte des Jahres 2022 sehen wir die Aussichten für chinesische Vermögenswerte günstig. Chinesische Anleihen dürften sich trotz des Tapering durch die Fed gut entwickeln. Die Zinssätze sollten aufgrund der voraussichtlichen wirtschaftlichen Verlangsamung in China hoch bleiben und die Kapitalverkehrskontrollen für Kapitalabflüsse dazu beitragen, den chinesischen Anleihemarkt vom Druck des US-Schatzmarktes abzuschirmen. Die Angst der Anleger vor den problematischen Sektoren dürfte die Zuflüsse in sichere Anleihen fördern. Chinesische Aktien haben in diesem Jahr bereits erhebliche Kurskorrekturen erlebt und sollten in einer guten Position sein, um 2022 eine überdurchschnittliche Performance zu erzielen, wenn die regulatorischen Überraschungen hinter uns liegen. Obwohl China eine höhere Risikoprämie für Aktien haben sollte, glauben wir, dass der aktuelle Abstand beim KGV zu groß sein könnte.

Fazit

Die jüngste Verlangsamung des Wirtschaftswachstums in China wurde möglicherweise von den politischen Entscheidungsträgern inszeniert. Wir glauben aber nicht, dass es sich um einen politischen Fehler handelt, sondern dass die jüngsten Entwicklungen mit der strategischen und strukturellen Neuausrichtung, die für die zweite fünfjährige Amtszeit von Präsident Xi geplant ist, im Einklang stehen. Anleger sollten berücksichtigen, dass Peking eine schwierige Situation gut unter Kontrolle hat und dass das Streben nach einem höherwertigen Wirtschaftsmodell die Politik dominieren und das Wirtschaftswachstum in den kommenden Jahren bestimmen wird. Dies ist eindeutig nicht der politische Weg des geringsten Widerstands, aber ein überschaubarer und vorübergehender Rückgang der BIP-Wachstumsrate beunruhigt uns nicht. Wir sind für das Jahr 2022 für chinesische Anleihen, chinesische Aktien und die chinesische Währung positiv gestimmt.